In den letzten Jahren haben sich die Kunden mit dem Austausch personenbezogener Daten vertraut gemacht, solange es ihnen zugute kommt und verantwortungsbewusst eingesetzt wird. Dies wirft die Frage auf: Wie verwenden Sie die personenbezogenen Daten, die Ihnen Ihre Kunden anvertrauen?

Die Personalisierung des Einzelhandels lebt von der verantwortungsbewussten Verwendung der persönlichen Daten der Kunden. Die Aufnahme von Namen, Alter, Standort und mehr kann dazu beitragen, das Kundenerlebnis perfekt zu gestalten, aber wo beginnt Ihre Marke? Lassen Sie uns in unseren ultimativen Leitfaden für die Personalisierung im Einzelhandel eintauchen, um Ihren Einstieg zu erleichtern.

Was ist Retail-Personalisierung?

Die Personalisierung im Einzelhandel ist die Verwendung der Such- und Kaufhistorie der Kunden, um persönliche Interaktionen zu erstellen und zu optimieren. Diese Praxis verwendet Daten, um ein personalisiertes Kundenerlebnis zu bieten, das die Conversions fördert, das Engagement steigert und den AOV erhöht. Wenn es gut gemacht wird, kann die Personalisierung im Einzelhandel zu einer reibungsloseren und individuelleren Benutzererfahrung führen, die Marken helfen kann, ihre Schlüsselkennzahlen zu erhöhen und die Kundenbindung zu fördern.

Warum Sie die Retail-Personalisierung zu einer Priorität machen sollten
Laut Accenture kaufen 75 Prozent der Verbraucher eher bei einem Einzelhändler, der sie namentlich erkennt, Produkte auf der Grundlage früherer Recherchen vorschlägt oder von ihren früheren Käufen weiß. Diese Zahl wird nur noch steigen, was bedeutet, dass Sie die Personalisierung des Einzelhandels zu einer Priorität machen müssen, wenn Sie mit anderen Marken mithalten wollen.

Die Personalisierung des Einzelhandels ist mittlerweile zu einem Muss für die Marke geworden, da der Amazonas-Effekt auf die Umsätze in den Geschäften übergreift und diese sinken. Indem Sie Kundendaten verwenden, um relevante Empfehlungen zu geben und Inhalte anzuzeigen, die eher nachhallen, hilft Ihnen diese Methode, sich direkt mit Ihren Kunden zu verbinden – und letztendlich die Loyalität aufzubauen, die Ihre Marke in Wettbewerbszeiten isoliert.

Herausforderungen der Retail-Personalisierung

Um mit der Personalisierung im Einzelhandel erfolgreich zu sein, ist es jedoch wichtig, dass Sie sich im Voraus einiger gängiger Hürden bewusst sind, damit Sie vorausplanen können. Ein häufiger Fehler für Marken zu Beginn ihrer Personalisierungsreise ist die Schüchternheit: Während es sicherer zu sein scheint, sich vor der Begehung zu versuchen, wird die Zurückhaltung einer Marke, mit wirkungsvollen Veränderungen an prominenten Orten (wie der Homepage) zu experimentieren, Ihre Erkenntnisse und Ergebnisse nur beeinträchtigen. Ausgehend von aussagekräftigen Experimenten und Erfahrungen wird Ihr Team frühzeitig mehr über Ihre Kunden erfahren, was Ihre zukünftigen Bemühungen leiten wird.

Allerdings wird es nicht von heute auf morgen passieren, dass Sie Ihren Kunden eine komplette Überarbeitung bieten. Die Personalisierung ist ein iterativer Prozess, der eine sorgfältige strategische Planung, eine koordinierte Ausführung und ausreichend Zeit für die Analyse der Ergebnisse erfordert, damit sie für zukünftige Bemühungen genutzt werden können. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten die Teams sicherstellen, dass sie sich auf das Long Game konzentrieren (mehr über ihr Publikum erfahren und sich mit der Zeit besser mit ihren Kunden verbinden), anstatt kurzfristige Kennzahlen als einziges Erfolgskriterium anzuheben. Die gute Nachricht ist, dass eine kundenorientierte Haltung die eigene Belohnung ist: Ihre Marke wird mit diesem Ansatz langfristig wahrscheinlich bessere Umsätze erzielen.

Kategorien: Allgemein

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.